Einrichtungen

Arbeitskreis Mediensucht

Seit 2007 arbeitet ein interdisziplinärer Arbeitskreis in Bremen zu exzessiver Mediennutzung und angrenzenden Themen.

Der Arbeitskreis benutzt in seinem Titel den Begriff “Mediensucht”, weil viele Menschen nach diesem Begriff suchen und sie somit den Arbeitskreis finden. Die Mitglieder des Arbeitskreises Mediensucht gehen hingegen davon aus, dass es gerade bei jugendlichen Mediennutzern oft eine exzessive Nutzung ist. Von Suchtstrukturen kann nur in wenigen Fällen gesprochen werden.

Der Arbeitskreis Mediensucht wurde gemeinsam von dem Landesinstitut Schule – Gesundheit und SuchtpräventionRegionales Beratungs und Unterstützungszentren Bremen (ReBuZ) und dem ServiceBureau Jugendinformation organisiert. Federführend kümmert sich Markus Gerstmann vom ServiceBureau Jugendinformation  um die Einladungen, Themen, ReferentInnen und die vielen kleinen Aufgaben eines Arbeitskreises.

 

Regelmässige Teilnehmerinnen am Arbeitskreis kommen von folgenden Organisationen, Trägern, Institutionen:

  • Landesinstitut für Schule | Abteilung Gesundheit und Suchtprävention
  • Regionale Beratungs- und Unterstützungszentren Bremen (ReBuZ)
  • ServiceBureau Jguendinformation
  • St. Petri Kinderhilfe
  • Fachstelle Gewaltprävention
  • Fachstelle Glückspielsucht
  • Landesinstitut für Schule | Zentrum für Medien
  • Bremische Landesmedienanstalt (Brema)
  • Erziehungsberatungstellen Bremen
  • Gesundheitsamt Bremen
  • Ambulante Drogenhilfe gGmbH Bremen
  • Diakonische Werk des Ev.luth. Krichenkreises  Osterholz Scharmbeck – Suchtprävention
  • Jugendzentrum Oslebshausen
  • Fachstelle für Sucht und Suchtprävention Achim
  • Anonyme Drogenberatungsstelle Delmenhorst
  • Hans-Wendt-Stiftung
  • Suchttherapueten, Studierende und Doktoranten
  • u.v.m

Weitere Informationen: http://servicebureau.de/mediensucht/

Wo finde ich in Bremen Hilfe?

In Bremen gibt es verschiedene Stellen, die sich mit exzessiver Mediennutzung junger Menschen auskennen.
Hier bekommen Sie Beratung und Unterstützung:

ReBuZ – Regionale Beratungs- und Unterstützungszentren
Ein schulbezogenes Angebot, das Sie beim Beleuchten und Einschätzen der Problemlage unterstützt. Die Beratungszentren bieten Einzel- oder Familiengespräche in einem sicheren Rahmen an.
Regina Kühn (ReBuZ Nord), (0421) 361-15436, Regina.Kuehn-Camara@rebuz.bremen.de

(ESC)ape – Ambulanz für junge Menschen mit Suchtproblemen
Angebot der kinder- und jugendpsychiatrischen Beratungsstelle (KIPSY) des Gesundheitsamtes Bremen. Beratung und Unterstützung zu Suchtproblematiken. Einzel- oder Familiengespräche in einem sicheren Rahmen.
(0421) 361-6292, Kipsy@gesundheitsamt.bremen.de

ServiceBureau Jugendinformation
Beratung zu medialen Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen.
Markus Gerstmann, (0421) 330089-15, gerstmann@jugendinfo.de

Landesinstitut für Schule – Gesundheit und Suchtprävention
Präventions-Angebote für Schulklassen
Liane Adam, (0421) 361-16051, ladam@lis.bremen.de