Frühkindliche Bildung

Bei der frühkindlichen Bildung geht es um die Förderung der geistigen, kulturellen, moralischen und körperlichen Entwicklung von Kindern ab der Geburt bis ins Vorschulalter. Frühkindliche Bildung findet in unterschiedlichen institutionellen Formen statt, wie z.B. in Kinderkrippen, Kindergärten, Vorschulen, etc. Früh übt sich, wer ein Meister werden will. Darum ist das Thema Medienkompetenz auch schon bei den ganz Kleinen von Bedeutung.

Vom digitalen Filmdreh zum analogen Theaterstück

Erfahrungsbericht zum Projekt "Medien-Kids 2" aus der KiTa Blexer Straße

Für das Projekt „Medien Kids“ habe ich mich entschieden, weil ich mich sehr für Medienpädagogik interessiere. Das Einbinden von Medien in den Kita-Alltag hat mich sehr angesprochen. Die Kinder lernen Medien heutzutage sehr früh kennen, für einige Eltern ist das Tablet der „Babysitter“ im Haus und für andere Eltern kommen Medien in Form von Tablets, Laptops oder Fernsehern gar nicht in Frage. Es ist meiner Meinung nach sehr wichtig, den Eltern und den Kindern Medien vertraut zu machen und zu zeigen, was alles – auch kindgerechtes – mit einem Tablet möglich ist.

Mit dem Projekt habe ich ganz langsam angefangen, sodass die Kinder sich herantasten konnten. Ich habe es meistens in den Tauschstunden angeboten, in denen sich die Kinder in der Einrichtung eines von mehreren Angeboten in den Gruppen aussuchen können. Somit konnte ich das Medien-Projekt mit mehreren Kindern umsetzen.

Als erstes habe ich das Tablet vorgestellt. Die meisten wussten natürlich bereits, was es ist. Ich habe die Kinder gefragt, wofür man ein Tablet braucht und was man damit machen kann. Die Antworten waren jedes Mal gleich: YouTube-Videos gucken oder Spiele spielen. Ich wollte zunächst kein festes Angebot machen, sondern die Kinder erst einmal „probieren“ lassen. Anfänglich haben die Kinder viele Fotos und Videos gemacht, wobei sie viel Spaß hatten. Daraufhin haben wir mit den Kindern Bilder-Rätsel gemacht. Dafür habe ich die Gruppe geteilt. Die ersten durften fotografieren und die anderen mussten das Rätsel lösen, danach wurde getauscht.

Bilderrätsel

Ich habe versucht während des Projektes auf die Interessen der Kinder einzugehen. Dafür habe ich mit den Kindern im Gruppenalltag und während der medialen Angebote viel gesprochen und mich über die Interessen der Kinder informiert. Das hat mir bei der Entscheidung über die Angebote sehr geholfen und ich wusste ungefähr, was ich mit den Kindern machen werde. Wir haben uns zunächst über Zeichentrickfilmfiguren unterhalten. Die Kinder fanden diverse Figuren aufgrund verschiedener Eigenschaften sehr interessant. Anschließend habe ich die Kinder gefragt, ob sie Lust hätten eine eigene Figur zu gestalten und einen Trickfilm zu drehen. Mit ihrer Zusage haben wir einen eigenen Zeichentrickfilm über die App „Puppet Pals“ gedreht. Die Kinder waren sehr stolz darauf und haben sehr viel Spaß dabei gehabt.

Zurzeit entwerfen wir einen eigenen Film, den wir mit einem Green Screen aufnehmen werden. Die Kinder haben ein Buch mit der Geschichte geschrieben und Bilder dazu gemalt. Wir haben uns die Kostüme ausgesucht und es ein paar Mal geübt. Bald nehmen wir es auf und bearbeiten den Film mit den Kindern zusammen. Gemeinsam haben wir beschlossen, dass wir das Ganze auch den Eltern als Theaterstück beim Sommerfest vorspielen wollen. Der Film, den wir aufnehmen, werden wir den anderen Kindern der Einrichtung vorstellen.

Die Eltern, die von dem Medien-Projekt gehört haben, waren davon sehr überrascht und fanden es interessant. Wir werden im April einen Elternabend zum Thema „Medien Kids“ machen, damit wir alle Eltern über das Projekt informieren können. Wir werden uns über Medien im Alltag unterhalten und erzählen den Eltern, wie wir Medien in der KiTa einsetzen.

Das Medien-Projekt wurde in unserer Einrichtung im Elementarbereich und im Hort umgesetzt. Ich habe während des Projektes sehr gute Erfahrungen mit dem pädagogischen Einsatz von Tablets etc. sammeln können und werde weiterhin Medien in verschiedenen Formen in meinem Berufsleben einsetzen, da ich eine positive Bilanz aus dem Projekt gezogen habe.

In Zukunft werden wir versuchen, Medien viel häufiger zu nutzen. Die Kinder haben viele Ideen und verschiedene Interessen. Es fällt uns nicht schwer verschiedene Angebote und Medien-Projekte zu planen, da die Kinder uns vieles vorgeben.

Autorin: Büsra Basar, KiTa Blexer Str.