Förderpreis "Das Ruder"

Hood Films

Hood Films

Das Projekt „Hood Films“ sollte Kindern und Jugendlichen aus Bremer „Brennpunktstadtteilen“ durch einen gemeinsamen Foto- und Videoworkshop mit erfahrenen Videographen der Umgang mit diesem Medium vermittelt werden. Denn Videos für verschiedene Medienkanäle wie Instagram, YouTube etc. sind inzwischen Jugendhype und Teil dieser Kultur. Wir konnten diese Entwicklung bei unseren verschiedenen Trainings unseres Sportprojekts Hood Training beobachten und konnten nun durch diesen Workshop die bereits vorhandenen Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen fördern und nachhaltig stärken. Auf diese Weise sind sie in der Lage ihren sportlichen Fortschritt anderen zu zeigen, diesen festzuhalten, darzustellen und sich selbst durch dieses spannende Medium auszudrücken.

Daher lassen wir hier auch die teilnehmenden Jugendlichen nach und nach zu Wort kommen und halfen lediglich bei der Ausformulierung ihrer persönlichen Erfahrungen an dem Medienworkshop ;)

August 2019

Es ist ein schöner Tag im August. Das Wetter ist heute sonnig und es sind kaum Wolken am Himmel zu erkennen. Der Himmel, der soweit weg wirkt, wenn man zwischen den Hochhäusern in Tenever steht und nach oben schaut. Aber heute ist er ganz blau und lässt die Sonnenstrahlen ohne Mühe hindurch. Die Hochhäuser wirken bei Sonnenschein meist gar nicht so bedrohlich und trist. Deshalb ist es ein guter Tag für die ersten Videoaufnahmen von unserem Training auf dem Outdoorplatz von Hood Training. Die ersten beiden Stunden unseres eigenen Projekts „Hood Films“ haben wir alle zusammen in der Halle verbracht und gelernt, was beim Aufnehmen alles wichtig ist. Aber die beiden Männer, die uns die ganze Theorie erzählt haben, hatten wirklich was drauf. Zuerst haben sie uns auf einem Bildschirm gezeigt, was sie selbst schon alles gefilmt und geschnitten haben. Das war schon ziemlich beeindruckend. Sie zeigten uns auf unseren eigenen Handys, wie wir es halten müssen, welche Einstellungen es gibt und noch Vieles mehr. Das wussten wir alles noch gar nicht. Dann haben sie uns noch ihre eigene große Kamera gezeigt. Die war krass.

So richtig für ganze Filme und noch besser als die „Go Pro“ die die Hood Trainer manchmal für Aktionaufnahmen beim Training und Events benutzt haben. Sie haben uns versprochen, dass wir am Ende der Workshoptage auch mal mit dieser Kamera filmen können und die Aufnahmen sogar selbst schneiden und bearbeiten dürfen. Das üben wir dann aber erst am PC mit den Programmen der Creative Cloud und eigenen Fotos vom Training.

Aber sie haben gesagt, wir sollen warten bis das Wetter endlich wieder besser ist und dann können wir unsere ersten eigenen Aufnahmen vom Training auf dem Platz machen. Heute ist schönes Wetter und wir haben uns alle getroffen. Wir wechseln uns ab. Die einen machen coole Übungen und die anderen filmen dabei. Das hat echt viel Spaß gemacht und wir sind schon ganz gespannt, was wir am Computer zusammen mit den Pro’s daraus machen können…. Das zeigen wir euch im nächsten Teil :)