Medienpolitik

Medienpolitik bezeichnet alle Diskurse und Maßnahmen, die den Ordnungsrahmen für publizistische Medien bilden und deren Spielraum anhand von Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien definieren. Im Zuge der Digitalisierung wachsen Märkte, die teilweise noch getrennt geregelt werden (Printmedien, Rundfunk, Mobilfunk, Telekommunikation), immer mehr zusammen. Dies führt zu Diskussionen in der EU, dem Bund und den Ländern über eine neue Medienpolitik. Die Veränderungen der Medienwelt führen auch zu politischen Diskussionen über das Thema Medienkompetenz.

Netzwerk für mehr Medienkompetenz trifft sich wieder

Am 03.06.2019 trafen sich nun schon zum 23. Mal zahlreiche Akteure aus dem Sozial-, Bildungs-, Kultur- und Medienbereich, um sich in gemütlicher Runde zu aktuellen Themen im Bereich Medienkompetenz auszutauschen. Bei sommerlichen Temperaturen wurde in den Räumlichkeiten des geschichtsträchtigen Kommunalkinos City46 über Themen wie Open Educational Resources, den Abschluss der #akkuleer Kampagne und über die laufenden Projekte der Teilnehmer gesprochen, die Edina Medra von der (bre(ma liebevoll mit „Herzensangelegenheiten“ betitelte.

(Foto: Elisa)

Das City46 bot die ideale Atmosphäre um über Medienkompetenz ins Gespräch zu kommen. Das Kommunalkino, welches auch unter dem Kurznamen „Koki“ bekannt ist, ist kein gewöhnliches Lichtspielhaus. Vielmehr versteh es sich als Kino mit anspruchsvollen Filmen und Bildungsauftrag. Gezeigt wird ein kuratiertes Programm mit gesellschaftlichem Schwerpunkt, aber auch historische Filme, wie bspw. Stummfilme oder Filmklassiker. Im Rahmen der alljährlich stattfindenden Schulkinowochen, bei denen das City46 Mitveranstalter ist, wurden in 2019 über 18.000 Schüler innerhalb einer Woche in die Kinos von Bremen und Bremerhaven gebracht. Ein großer Erfolg von dem Tobias Dietrich und Matthias Wallraven dem Netzwerk berichten konnten.

(Foto: Elisa)

Nach einer kurzen Vorstellung der Gastgeber folgte die Vorstellung der Teilnehmenden. Auch wenn erneut viele bekannte Gesichter auszumachen waren, gab es doch das ein oder andere neue Gesicht. Edina Medra und Katharina Nölle von der Bremischen Landesmedienanstalt wiesen die Teilnehmenden auf die Fortbildung zum dem Thema Open Educational Resources am 26. Juni in den Makemedia Studios (Weidestraße 4-16) hin. Zu dieser Fortbildung sind alle Netzwerkteilnehmenden und auch Externe herzlich eingeladen. (https://www.mekocloud.de/termine/#fortbildung-zu-open-educational-resources)

Das Positionspapier des Medienkompetenznetzwerks stand ebenfalls auf der Tagesordnung. Im Zuge dessen berichtete Edina Medra von Treffen mit medienpolitischen Sprechern und der Senatskanzlei Bremen. Sie betonte die Wichtigkeit solcher Treffen, um auf die Relevanz von Medienkompetenzarbeit aufmerksam zu machen. Medien sind ein Teil unserer Gesellschaft und unseres Alltags. Menschen dürfen mit diesem Thema nicht allein gelassen werden.

Anschließend wurde über die erfolgreiche #akkuleer Kampagne (www.akkuleer.de) gesprochen, bei der sich Akteure aus der Medienkompetenzszene vorstellen und im Vorfeld der mittlerweile abgeschlossenen Bürgerschaftswahlen in Bremen über ihre Herausforderungen im Arbeitsalltag als Medienpädagog*innen berichtet haben.

Neben den genannten Punkten blieb natürlich auch dieses Mal genügend Zeit für nette Gespräche zu Themen, die die Anwesenden darüber hinaus bewegten.

Die (bre(ma bedankt sich bei den Gastgebern des City46 und allen Teilnehmenden für ein anregendes MEKO-Netzwerktreffen und freut sich auf den 02.09.19, welches im Zemki stattfinden wird.