Smartphone / Apps

Projekt „Smart“phone – ein bundesweites Vorbild!

V.l.n.r.: Markus Gerstmann (ServiceBureau Jugendinformation), Cornelia Holsten (Bremische Landesmedienanstalt), Dr.Claudia Bogedan (Senatorin Kind und Bildung), Uwe Lütjen (Schulleiter OS Findorff)

Einen Monat lang stand das Thema „private Smartphone-Nutzung während der Schulzeit“ in der Oberschule Findorff für die SchülerInnen im Fokus. Dabei haben die Jahrgänge Fünf bis Zehn in verschiedenen Workshops mit Teamern des ServiceBureaus Jugendinformation und der (bre(ma Regelwerke entwickelt, in denen Richtlinien zum Smartphone-Gebrauch vor allem in der Pause festgehalten wurden. Jede Klasse hat anschließend zwei Delegierte bestimmt, welche sich einem zusätzlichen Treffen im Freizi Findorff für ein einheitliches Regelwerk ausgesprochen haben. Dieses wurde eine Woche später der Schulkonferenz, bestehend aus Lehrkräften, Eltern und Schülern, präsentiert und letztendlich in einer weiteren Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt. Die erarbeiteten Regeln werden nun in einer neu gegründeten Arbeitsgruppe aus ambitionierten Schülern, Eltern und Lehrern analysiert und ggf. aktualisiert bzw. angepasst. Im Mai wird schlussendlich die Neuregelung an der Schule final abgestimmt-hoffentlich zur Zufriedenheit aller!