Frühkindliche Bildung

Bei der frühkindlichen Bildung geht es um die Förderung der geistigen, kulturellen, moralischen und körperlichen Entwicklung von Kindern ab der Geburt bis ins Vorschulalter. Frühkindliche Bildung findet in unterschiedlichen institutionellen Formen statt, wie z.B. in Kinderkrippen, Kindergärten, Vorschulen, etc. Früh übt sich, wer ein Meister werden will. Darum ist das Thema Medienkompetenz auch schon bei den ganz Kleinen von Bedeutung.

Abschlussveranstaltung „Medien-Kids“

Smartphones und Tablets sind heute allgegenwärtig und auch schon die Kleinsten wachsen wie selbstverständlich mit den Medien auf. Das Projekt „Medien-Kids“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Themen Medienerziehung und Medienbildung in Kindertagesstätten zu fördern. Am Donnerstag, den 07. Juni 2018, fand die Abschlussveranstaltung der „Medien-Kids“-Kitas in der Bremer Stadtbibliothek statt. Die elf teilnehmenden Kindertagesstätten kamen noch einmal zusammen und präsentierten die unterschiedlichen Projekte und Konzepte, die seit dem Projektstart im Kita-Alltag umgesetzt wurden.

Das Projekt „Medien-Kids“ wurde geplant und durchgeführt durch die Bremische Landesmedienanstalt, der Senatorin für Kinder und Bildung und dem Blickwechsel e.V. – Verein für Medien- und Kulturpädagogik. Die teilnehmenden Kindertageseinrichtungen aus Bremen und Bremerhaven bekamen zu Beginn des Projekts ein Medienpaket gestellt, das jeweils aus einem Tablet (iPad) mit einer dazugehörigen Schutzhülle und -folie, einem Stativ mit Adapter, einem Lautsprecher, einer externen Festplatte und USB-Stick, einem Beamer mit Adapter und einer Guthabenkarte für den AppStore bestand. Die Kitas hatten die Aufgabe dieses Medienpaket in ihren Kindertagesstätten miteinzubinden und durften alle nach erfolgreichem Abschluss des Projekts das Paket behalten.

Das Programm fand trägerübergreifend statt. Bewerben mussten sich jeweils zwei ErzieherInnen im Tandem. Der jeweilige Träger und die Kitaleitung mussten zu dem Projekt zustimmen und den Fachkräften die entsprechenden Freiräume für die Umsetzung geben. Die folgende Abbildung zeigt einen Überblick über alle teilnehmenden Einrichtungen und die entsprechenden Träger.

Die Abschlussveranstaltung wurde für einen ausführlichen Austausch über durchgeführte Projekte mit dem Tablet genutzt. Nach einer kurzen Begrüßung durch Helena Justa (Frühkindliche Bildung in Bremen), gaben anschließend Susanne Roboom (Blickwechsel e.V.) und Edina Medra ((bre(ma) eine Einführung in das Projekt, bei der die einzelnen Bausteine noch einmal rückblickend betrachtet wurden.

Bausteine des Projekts „Medien-Kids“

Bei der Auftaktveranstaltung im September 2017 wurden den Fachkräften aus den Kitas das Medienpaket übergeben. Anschließend bekamen alle eine erste Einführung für den Umgang mit dem Tablet. Bei der darauffolgenden dreitägigen medienpädagogischen Fortbildung im Oktober wurden einzelne Erfahrungen, Konzepte, Bedingungen und Ziele der medienpädagogischen Arbeit besprochen. Es wurde darüber diskutiert, wie auch die Medienerziehung in Zusammenarbeit mit den Eltern stattfinden kann. Wichtige technische Grundlagen wurden erörtert und die Grundlage für die Praxisphase wurde geschaffen. In der Praxisphase waren dann schließlich die Fachkräfte gefragt. Die Tablets sollten in den Alltag der Kitas eingebunden werden. Die Praxisphase wurde von Mediencoachings in den einzelnen Einrichtungen begleitet. Die medienpädagogische und technische Entwicklung von Konzepten und die konkrete Einbindung von Medien in den Kita-Alltag konnten hier besprochen und offene Fragen der Fachkräfte geklärt werden. Bei zwei Austauschtreffen begegneten sich die teilnehmenden Fachkräfte aus den elf Kitas um sich gegenseitig den Stand ihrer Praxisprojekte vorzustellen und einige Erfahrungen zu teilen. Im April/Mai 2018 fanden schließlich Eltern-Kind-Nachmittage in den Einrichtungen statt. Gemeinsam mit Blickwechsel e.V. wurden interessierte Eltern eingebunden und erfuhren, wie mit dem Medienpaket im Alltag der jeweiligen Einrichtung umgegangen wird.

Bei der Abschlussveranstaltung in der Stadtbibliothek hatte jede Kita einen eigenen Stand kreativ gestaltet und so allen Interessierten präsentiert, was seit September 2017 in der Einrichtung gemacht wurde. Einzelne Konzepte wurden vorgestellt. Von Hörbüchern, über Bilderrätsel, bis hin zu kleinen selbst produzierten Filmen war alles dabei. Die Fachkräfte aus den Einrichtungen haben ihre Erfahrungen und Anregungen für andere Interessierte in Erfahrungsberichten festgehalten. Diese Berichte sind alle unter der Kategorie „Frühkindliche Bildung“ auf der MEKOcloud zu finden. Unter diesem Beitrag steht außerdem eine Liste mit allen Links zu den Berichten zur Verfügung.

Das Institut für Informationsmanagement Bremen hat sich mit der Evaluation des Projekts befasst. Erste Zwischenergebnisse konnten hier von Dr. Marion Brüggemann und Dr. Anja Zeising präsentiert werden. Die Evaluation setzt sich aus einem quantitativen und einem qualitativen Teil zusammen. Die Erhebungen sollen im September dieses Jahres vollständig abgeschlossen werden. Bei den quantitativen Befragungen der teilnehmenden KitaFachkräften fiele  besonders auf, dass eine gezielte Einbindung des Tablets am meisten Anklang fände. Man könne so das Tablet methodisch bei der Behandlung unterschiedlicher Themen, wie zum Beispiel „Soziales Miteinander fördern“, einbinden und gleichzeitig auch etwas über die Medien lernen. Allgemein ergaben bisherige Erhebungen, dass das Medienpaket sehr positiv angenommen wurde. Von kleinen Hürden, wie die Auseinandersetzung mit dem Kollegium oder den Eltern wurde berichtet, aber gleichzeitig festgestellt, dass besonders die Kinder großen Spaß daran hatten, etwas über die sinnvolle Nutzung der Medien zu lernen.

Am Ende der Veranstaltung bekamen alle Fachkräfte ein Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme an dem Programm, zusätzlich durften alle Kitas das Medienpaket behalten, um auch zukünftig Medien in ihren Alltag zu integrieren und so den verantwortungsbewussten Umgang der Kinder mit den Medien weiter zu fördern.

Am 27.09.2017 bei der Auftaktveranstaltung:

Am 7. Juni 2018 bei der Abschlussveranstaltung:

Liste: Erfahrungsberichte der teilnehmenden Kitas

DRK Kinderhaus Baumhöhle: Drei Projektideen für die Arbeit mit dem iPad

Drei Projektideen für die Arbeit mit dem iPad


Elternverein Kindergruppe Kakadu e.V.: Spaß mit Trickfilmen und die Vielfalt des Buches

Spaß mit Trickfilmen und die Vielfalt des Buches


Elternverein Kindergruppe Kauderwelsch e.V.: Die vielseitigen Anwendungsbereiche des Tablets auf einem Blick

Die vielseitigen Anwendungsbereiche des Tablets auf einem Blick


Ev. Gemeinde Horthaus St.Pauli: Von der Kamerafunktion zum multimedialen Alleskönner

Von der Kamerafunktion zum multimedialen Alleskönner


Ev. Gemeinde Kita Borgfeld: App-Empfehlung für das iPad

App-Empfehlungen für das iPad


Ev. Kita Wichernhaus: Von Ostern bis zum Sportfest – Einbindung des iPads bei verschiedenen Anlässen

Von Ostern bis zum Sportfest – Einbindung des iPads bei verschiedenen Anlässen


Katholische Kita St. Nikolaus: Medienhelden und Fotorätsel

Das Tablet zum Thema „Buchstaben“


Katholische Kita St. Nikolaus: Das Tablet zum Thema „Buchstaben“

Das Tablet zum Thema „Buchstaben“


KITA Bremen Kinder- und Familienzentrum Haus Windeck: Projektorientiertes Arbeiten mit dem iPad

Projektorientiertes Arbeiten mit dem iPad


KITA Bremen Kinder- und Familienzentrum Hohentor: Von der Projektarbeit zur Integration des iPads in den Alltag

Von der Projektarbeit zur Integration des iPads in den Alltag


KITA Bremen Kinder- und Familienzentrum Schwarzer Weg: Das iPad im Rahmen der Projektarbeit erkunden

Das iPad im Rahmen der Projektarbeit erkunden


KITA Bremen Kinder- und Familienzentrum Schwarzer Weg: Vielseitige Möglichkeiten des iPads in den Freispielphasen

Vielseitige Möglichkeiten des iPads in den Freispielphasen


KITA Bremen Kinder- und Familienzentrum Stichnathstraße: Von den „Fotodetektiven“ bis zu den „Geschichtenerfindern“

Von den „Fotodetektiven“ bis zu den „Geschichtenerfindern“