Frühkindliche Bildung

Bei der frühkindlichen Bildung geht es um die Förderung der geistigen, kulturellen, moralischen und körperlichen Entwicklung von Kindern ab der Geburt bis ins Vorschulalter. Frühkindliche Bildung findet in unterschiedlichen institutionellen Formen statt, wie z.B. in Kinderkrippen, Kindergärten, Vorschulen, etc. Früh übt sich, wer ein Meister werden will. Darum ist das Thema Medienkompetenz auch schon bei den ganz Kleinen von Bedeutung.

Medien-Kids: Ausschreibung für Kindertagesstätten im Land Bremen

Wischen, tippen, scrollen – Kinder in der digitalisierten Medienwelt

Ein Programm zur frühen Medienerziehung und Medienbildung in Kindertageseinrichtungen, entwickelt und durchgeführt von der Koop-Gruppe „Medienbildung in der Kita“.

Aus unserem heutigen Alltag sind Smartphones und Tablets kaum mehr wegzudenken. Mobile digitale Geräte begleiten uns durch den Tag, sie sind allgegenwärtig. Kleine Kinder wachsen ganz selbstverständlich mit ihnen auf. Sie erleben, wie sich ihre Eltern mit dem Smartphone beschäftigen, wie ältere Geschwisterkinder auf dem Tablet wischen, tippen und scrollen. So entwickeln sie mit zunehmendem Alter Interesse am Umgang mit diesen Geräten, sie wollen sich die darin verborgene digitale Medienwelt erschließen und machen erste Erfahrungen beim Anschauen von Fotos und Filmen, beim Hören von Geschichten und Liedern oder beim Erkunden von Spiele-Apps.

Kinder bringen ihre Medieneindrücke und -erfahrungen aus dem familiären Umfeld mit in die Kindertagesbetreuung. Wir können Medienspuren beim Rollenspiel der Kinder beobachten, auf ihrer Kleidung oder ihren Taschen Medienhelden entdecken und im gemeinsamen Gespräch viel über die Stärken der bewunderten Filmfiguren erfahren.

Mit dem Programm „Medien-Kids“ möchten wir in Kita-Teams (bei den pädagogischen Fachkräften der Kindertagesbetreuung und den Kita-Leitungen) die Auseinandersetzung mit Fragen der frühen Medienerziehung und Medienbildung befördern. Wir wollen uns gemeinsam mit Ihnen auf den Weg machen, Gelingensbedingungen für Medienbildung in der Kita zu identifizieren und zu beschreiben: Wie können Kinder in einer medial geprägten Welt dabei unterstützt werden, einen verantwortungsvollen, kritischen und kompetenten Umgang mit Medien zu erlernen? Wie kann eine pädagogische Fachkraft mit Medien kindliche Bildungsprozesse anregen? Welche Fähigkeiten benötigt sie hierfür? Und wie kann die Zusammenarbeit mit Eltern zum Thema Medien gestaltet werden?

Zu diesen und weiteren Themen wird im Rahmen des Programms „Medien-Kids“ qualifiziert, diskutiert, experimentiert und evaluiert. „Medien-Kids“ richtet sich sowohl an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Teams, die neu in dieses Themenfeld einsteigen möchten, als auch an
diejenigen, die bereits Erfahrungen gesammelt haben und sich medienpädagogisch weiter entwickeln möchten. Die Teilnahme von 2 Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern aus einem Team ist erwünscht (je nach Größe des Teams/der Kita). Je vielfältiger die Voraussetzungen, Motivationen und teamspezifischen Ziele, desto spannender wird der gemeinsame Prozess im Rahmen des Programms „Medien-Kids“.

Alle teilnehmenden Kindertageseinrichtungen erhalten für die Projektlaufzeit ein Medien-Paket. Dieses beinhaltet neben einem Tablet u.a. einen Beamer, Lautsprecher, eine externe Festplatte und ein Stativ. Diese Materialien gehen nach erfolgreicher Teilnahme und Abschluss
aller Programm-Bausteine in den Besitz der Kita über.

Interesse? Wir freuen uns über zahlreiche Bewerbungen (vorzugsweise per Mail) zum Programm „Medien-Kids“. Einsendeschluss ist der 05. Juni 2017. Hier stehen die Ausschreibung (pdf, 204.2 KB), der Bewerbungsbogen (doc, 1.5 MB) und der Vordruck für das Trägervotum (doc, 1.5 MB) zum Download bereit. Alle Bewerberinnen und Bewerber erhalten noch vor Beginn der Sommerferien eine Rückmeldung, ob die Bewerbung berücksichtigt werden kann und sie beim Programm „Medien-Kids“ mit dabei sind.